Studieninstitut

Verwaltungsschule Emscher-Lippe kam 1973 nach Dorsten

1112-Studieninstitutl

Aus der 1920 gegründeten Verwaltungsschule ist das Vestische Studieninstitut hervorgegangen, das 1973 seinen Sitz von Recklinghausen nach Dorsten in die ehemalige Landwirtschaftsschule verlegte. Damals nahmen an 13 Lehrgängen über 300 Schüler und Schülerinnen teil. Heute heißt es Studieninstitut Emscher-Lippe. In diesem Institut  werden zu den Ausbildungsberufen und den Weiterbildungslehrgängen des mittleren sowie des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes Lehrgänge bzw. praxisbegleitende Unterweisungen angeboten. Zu den Kunden des Instituts gehören unter anderem der Kreis Recklinghausen mit seinen zehn Städten, die Stadt Bottrop und die Stadt Gelsenkirchen. Die Einrichtung der Lehrgänge wird dem Ausbildungsbedarf der Verwaltungen angepasst.

Kreis Recklinghausen und Städte beteiligt

Träger des Studieninstituts ist der Zweckverband für das Studieninstitut für kommunale Verwaltung Emscher-Lippe, zu dem sich der Kreis Recklinghausen mit seinen zehn Städten, die Stadt Bottrop und die Stadt Gelsenkirchen zusammengeschlossen haben. Rechtliche Grundlage für die Tätigkeiten des Zweckverbands ist in erster Linie das Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit NRW, welches den Zusammenschluss von Gemeinden und Gemeindeverbänden zu einem Zweckverband für die Erfüllung einzelner Aufgaben zulässt. Der Zweckverband ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und verwaltet seine Angelegenheiten im vorgegebenen Rahmen der Gesetze unter eigener Verantwortung. Organe des Zweckverbandes für das Studieninstitut für kommunale Verwaltung Emscher-Lippe sind die Verbandsversammlung und der Verbandsvorsteher.

Die Verbandsversammlung besteht aus 15 Vertretern, die von den Verbandsmitgliedern berufen und entsandt werden. Der Kreis Recklinghausen entsendet acht, die Stadt Bottrop zwei und die Stadt Gelsenkirchen fünf Vertreter in die Verbandsversammlung. In der Regel tagt die Verbandsversammlung zweimal im Jahr. Die Verbandsversammlung entscheidet insbesondere über die innere Verfassung des Zweckverbandes durch Satzung sowie über wichtige finanz- und personalwirtschaftliche Angelegenheiten. Verbandsvorsteher ist Landrat Cay Süberkrüb (Stand 2011).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone