Schlaunsche Festsaal

Noch heute ein Juwel westfälischer Baukunst im Schloss Lembeck

Schlaunsche Festsaal, früher Wohnzimmer der Familie

Schlaunsche Festsaal, früher Wohnzimmer der Familie

Der 120 qm große Festsaal in Schloss Lembeck wurde von dem westfälischen Barockarchitekten Johann Conrad Schlaun (1695 bis 1773) ausgestattet. Die spätbarocke Architektur, ein frühes Werk des Meisters, ist längsseitig vierachsig und schmalseitig dreiachsig ausgerichtet. Kamine und Spiegel an den Schmalseiten sowie Porträts früherer Schlossbesitzer, über den vier Eingangstüren gemalte Supraporte mit Darstellungen aus dem Landleben, runden die Vollkommenheit des Saales ab. Die Decke ist mit geschwungener Stuck-Rocaille versehen, welche die vier Jahreszeiten darstellen. Weitere Medaillons bereichern den Schmuck. In dem Saal finden heute festliche Konzerte und ähnliche Veranstaltungen statt.


Siehe auch:
Schloss Lembeck

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone