Rienäcker, Wolf-Dietrich

Pfarrer wurde Ehrenbürger der nordirischen Partnerstadt

Pfarrer i. R. Wolf-Dietrich Rienäcker im 80. Lebensjahr; Foto: Helmut Scheffler (DZ)

Geboren 1940 in Jena; Pfarrer i. R. – Nach vielen vorangegangenen Ehrungen wurde 2008 Wolf-Dietrich Rienäcker, langjähriger Pfarrer der evangelischen Martin-Luther-Gemeinde in Holsterhausen und bis 2008 Sprecher des Ökumenischen Geschichtskreises Holsterhausen, zum „Freeman of the Borough“ (Ehrenbürger) von Dorstens Partnerstadt Newtownabbey in Nordirland ernannt. Damit würdigte die Gemeinde seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Partnerschaft der beiden Kirchengemeinden Holsterhausen und Ballyclare sowie die Partnerschaft zwischen den politischen Gemeinden Dorsten und Newtownabbey. Rienäcker war der erste Ausländer überhaupt, der mit dieser Ehrung bedacht wurde. In der Resolution des Rates der Partnerstadt heißt es:

„In Anerkennung seines Beitrags zur Förderung von Frieden und Kooperation zwischen den Menschen in Dorsten und Newtownabbey über viele Jahre und besonders für seine Arbeit in der Partnerschaft zwischen beiden Städten seit 1988, beschließt der Rat die ‘Freiheit der Gemeinde’ Wolf-Dietrich Rienäcker zu übertragen.“

Rienäcker erlebte in frühester Kindheit noch das Ende des Zweiten Weltkriegs mit und den Umzug der Familie nach Westdeutschland. Im sauerländischen Plettenberg blieb er mit seiner Mutter und seinen beiden Brüdern Klaus-Jürgen und Hans-Ulrich auch nach dem Tod des Vaters wohnen. Nach dem Abitur am Plettenberger Gymnasium studierte Wolf-Dietrich Rienäcker nicht nur Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Dortmund, sondern auch zeitweise parallel Theologie an der Kirchlichen Hochschule in Bethel, Göttingen, Münster und Bochum. Entsprechend doppelgleisig war sein weiterer beruflicher Werdegang. Rienäcker war Lehrer am mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium in Gladbeck und Vikar in Gladbeck.
Rienäcker kam 1970 als Hilfspfarrer zur evangelischen Martin-Luther-Gemeinde nach Holsterhausen und wurde ein Jahr später zum Pfarrer gewählt. In seiner 30 Jahre währenden Amtszeit hatte er u. a das Gemeinde- und Jugendzentrum an der Heinrichstraße geschaffen, war als Sachkundiger Bürger in verschiedenen kommunalen Ausschüssen des Rats tätig und schrieb die Protokolle der Kreissynoden-Sitzungen. Für diese und viel andere Leistungen wurde Wolf-Dietrich Rienäcker vom Kirchenkreis mit einer Plakette ausgezeichnet. Die Partnerschaft mit Newtownabbey bzw. Ballyclare fing in den 1950er-Jahren mit einem Jugendaustausch an, organisiert von der evangelischen Gemeinde Hervest. 1968 übernahm dann die evangelische Kirche Holsterhausen die Organisation der gegenseitigen Besuche. 1971 war Rienäcker das erste Mal in Nordirland. Auf nordirischer Seite war der Motor dieser Partner- und Städtepartnerschaft der inzwischen verstorbene Reverend Harold Allen, nach dem eine Straße in Holsterhausen benannt ist.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone