Reverse-Band

Dorstener Grunge-Rock-Band arbeitet an ihrem Durchbruch

Sie kommen aus Marl, Dorsten und Gladbeck, sind laut und wollen hoch hinaus: Sänger und Gitarrist Christian Ekamp, Bassist Daniel Jakobus und Schlagzeuger Michael Kozera bilden bereits 2004 die Stammformation der Dorstener Grunge-Rock-Band „Reverse“, die bei Live-Auftritten noch von Stefan Meyer an der Gitarre verstärkt wird. Ihr erstes Konzert gaben sie wenige Monate später auf einem Newcomer-Festival, dem sich weitere Auftritte in Nordrhein-Westfalen anschlossen. Als erstes Highlight ihrer Karriere sehen sie ihren Auftritt als Vorgruppe der Band „Carrie Anne“ in München. Danach folgten weitere Auftritte mit bekannten Bands wie Zenfu, Pandora, Ramington Flashride oder Downride. Im „zivilen“ Leben haben alle vier Musiker so genannte „Brotberufe“: Physiotherapeut, Techniker, Kaufmann und angehender Maschinenbau-Ingenieur.
Nach einer zufälligen Begegnung und dank des Internets hat die Band nach 13 Jahren die Chance, den großen Durchbruch zu schaffen, wie sie sagt. Kurt Ebelhäuser, der bereits Alben für Bands wie die Beatsteaks, Guano Apes, Donots, Union Youth, oder Long Distance Calling produziert hat, zeigte Interesse an den Dorstenern und lud sie ein, ein paar ihrer Songs in seinem Studio aufzunehmen. Was sie im ersten Moment für einen Spaßanruf hielten, entpuppte sich dann tatsächlich als Einladung ins Koblenzer „Tonstudio 45“, wo ihre Songs „You know why“, „Distress & Controll“ und „Everything is great“ aufgenommen wurden und über Internet zu hören sind (Link siehe unten).

In London unter Vertrag und im WDR-Radio vorgestellt

Anfang 2917 wurde Bandmitglied Christian Ekamp von der Londoner „Deuce Music Promotion“ unter Vertrag genommen und die Band auf ihren Internetseiten untergebracht. Die WDR-Sendung „Made in Germany“ stellte im Mai die Musiker mit dem Song „You know why“ vor. Die Radiosendung hat es sich zur Aufgabe gemacht, interessante Bands aus Nordrhein-Westfalen vorzustellen. Konzerte für die Zukunft sind bereits in Planung, genaue Termine gibt es aber noch nicht. Ganz sicher werde es ein Konzert mit der Band „Ramington Flashride“ geben, die erst kürzlich von ihrer Großbritannien-Tour zurückgekehrt ist. Derweil arbeiten die „Reverse“-Musiker weiter intensiv an neuen Stücken und haben sich mit ihren Liedern auch bei der Sendung „PlanB“ des Radiosenders EinsLive beworben. In „PlanB“ werden Bands vorgestellt, die noch keinen Plattenvertrag haben.


Quellen: David Fröhlich / Klaus Wilker. – Michael Klein in DZ vom 29. April 2017 –  Reverse zu hören auf Internetseiten soundcloud.com/reverse-officialsite und myownmusic.de/reverse 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Musikgruppen