Missbrauch in der kath. Kirche (II)

Kein „Päpstliches Geheimnis“ mehr – Missbrauchsakten für Behörden frei

Der Vatikan will Missbrauchsakten an weltliche Strafbehörden herausgeben

Papst Franziskus verkündete im Dezember 2019, dass er im Kampf gegen den Missbrauch katholischer Geistlicher in der katholischen Kirche das umstrittene „päpstliche Geheimnis“ abschafft. Künftig dürfen somit Informationen aus Kirchenprozessen an staatliche Behörden gehen. Opfer und Kirchenrechtler sprachen von einer „überfälligen“ Entscheidung und dem bedeutendsten Schritt seit dem Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan. Zudem veröffentlichte der Vatikan eine Änderung beim Alter von Kindern, die Opfer von pornografischen Darstellungen werden: Bisher wurden Besitz und Verbreitung solcher Bilder als schwerste Straftaten gezählt, wenn die Kinder bis zu 14 Jahre alt waren. Nun wurde diese Altersgrenze auf 18 Jahre hochgesetzt. Der Vatikan nannte die neuen Regelungen bahnbrechend und epochal. Missbrauchsopfer hatte keine Gelegenheit, zu wissen, was genau aus ihrer Anzeige wurde, weil es ein ‚päpstliches Geheimnis‘ gab. Die Zusammenarbeit mit dem Staat wird nun erleichtert. Bistümer können Akten an Strafverfolgungsbehörden weiterreichen. Für die Öffentlichkeit werden sie allerdings nicht einsehbar sein.
Der Kirchenrechtler Thomas Schüller von der Universität Münster sprach von einem „substanziell positiven“ Schritt, der die Beweisaufnahme nun sehr erleichtere. Bischöfe könnten sich nun nicht mehr hinter dem päpstlichen Geheimnis verstecken und Aufklärung verhindern.
Papst Franziskus stand bei dem Thema stark unter Zugzwang. Auf dem Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan im Februar 2019 war mehr Transparenz eines der Hauptanliegen der Bischöfe gewesen. Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, hatte damals darauf hingewiesen.

Siehe auch: Missbrauch
Siehe auch:
Missbrauchsstudie
Siehe auch:
Missbrauch / Franziskaner-Internat
Siehe auch: Missbrauch von Messknaben
Siehe auch:
Missbrauch / Wlhelm Kompa
Siehe auch: Missbrauchsfälle
Siehe auch: Missbrauchsfälle in der kath. Kirche (I)
Siehe auch: Missbrauchsfälle in der kath. KIrche (III)
Siehe auch: Missbrauch in der kath. Kirche (IV)

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone