Kinderferienstiftung

Ferien für Kinder aus sozialschwachen Familien seit Jahrzehnten gefördert

Metall-Stele am Rathaus stellt Kinderferienstiftung dar; Bilderklärung unten

Metall-Stele am Rathaus stellt Kinderferienstiftung dar; Bilderklärung unten

Die bei der Kommune angesiedelte Dorstener Kinderferienstiftung wurde 1979 von dem Hervester Kaufmann Manfred Pryzibylski (PR Ultramar) gegründet. Die Gründungsidee war, jährlich mindestens zehn Kindern aus sozialproblematischen Verhältnissen zu einem kostenlosen oder kostengünstigen Ferienaufenthalt zu verhelfen, um auch sozial benachteiligten Kindern während der Sommerferien ein Urlaubs- und Reiseerlebnis zu ermöglichen. Das Stiftungskapital betrug 110.000 DM. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt und den freien Wohlfahrtsverbänden (Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Diakonie, Innere Mission und Rotes Kreuz) wurden kontinuierlich die Fördermaßnahmen realisiert. Inzwischen ist die Zahl der jährlich geförderten Kinder dreistellig. Dem  Kuratorium gehören auch Vertreter der Dorstener Zeitungen an. Derzeit finanziert die Stiftung rund 80 Kinderferienplätze mit.

Außergewöhnliche Ideen zur Finanzierung

„Zueinander – Miteinander“ heißt die Edelstahl-Skulptur des Bildhauers Hans Kloss aus Süddeutschland, der für die Dorstener Kinderferienstiftung eine Skulptur schuf. Sie wurde 2010 vor dem Rathaus aufgestellt. Finanziert hat sie die Sparkasse Vest, die sich schon bei der Finanzierung anderer Skulpturen in der Stadt hervorgetan hat. Von Hans Kloss stammen auch Miniaturen wie Motivgestaltungen von Briefmarken ebenso wie das monumentale Rundbild, das im Kloster Lorch die Geschichte der Staufer darstellt. Wer die Arbeit der Stiftung mit einem namhaften Betrag unterstützt, dessen Namensschild wird am Sockel des Kunstwerks für die Nachwelt hinterlegt (Informationen beim Jugendamt der Stadt Dorsten).

Kinderferienstiftung fördert bald alle Ferienfreizeiten

Künftig möchte die Dorstener Kinder- und Jugendferienstiftung alle unter ihrem Dach verbundenen Ferienmaßnahmen für Kinder in Dorsten fördern. Das haben die Träger der Maßnahmen bereits beschlossen. Sichergestellt werden soll die Grundförderung, zusätzlich aber auch eine Förderung einzelner Teilnehmer nach sozialen Gesichtspunkten. Obiges Foto (entnommen der Website der Stiftung): Links neben dem Haupteingang des Rathauses macht jetzt ein Kunstwerk auf das wichtige Anliegen der Kinderferienstiftung aufmerksam. Die Enthüllung nahm Montagmorgen Bürgermeisterin Christel Briefs vor. Mit ihr freuten sich Stiftungs-Initiator Manfred Przybylski und Künstler Hans Kloss.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone