Foto-Story Lippeland

Fotografische Entdeckungsreisen zwischen Fluss und Stadt

Siegerfoto "Flussgeflüster" 2012, Sabine Bornbräber

Siegerfoto „Flussgeflüster“ 2012, Sabine Bornbräber

An der erstmals 2009 veranstalteten „Foto-Olympiade Lippeland“ nahmen 164 Hobby-Fotografen teil, die sich an einem Wochenende im September auf Motivsuche durch Dorsten begaben. Veranstalter des Wettbewerbs waren der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und die Volkshochschule Dorsten. Die Foto-Olympiade soll jedes Jahr stattfinden. Die eingereichten Fotos werden prämiert und von den Veranstaltern archiviert und im Internet sowie in Ausstellungen gezeigt. Nach Möglichkeit sollen die Fotos darüber hinaus auch in Reiseführern, Kalendern, Bildbänden und für Postkartenserien verwendet werden und werden in einem solchen Falle gesondert honoriert. 2010 ist ein Bildband mit Fotos der Teilnehmer erschienen.

Die Preisträger 2009: in der Kategorie „Erwachsene“ waren Johanna Fischer (Platz 1) aus Dorsten, Stephanie Hasebrink (2) aus Gladbeck und Andre Brüggemann (3) aus Dorsten. In der Kategorie „Jugendliche“ belegte Lynn Fischer aus Wesel Platz 1, dahinter platzierten sich Stella Harding aus Dorsten (2) und Raphael Blumenhofer (3) aus Herten.  Die Preisträger-Fotos waren in einer Ausstellung in der Dorstener Volkshochschule zu sehen. Im September 2010 erreichten waren in der Kategorie Erwachsene Preisträger: Tobias Sander (1. Platz, Dorsten), Christian Drohm (2. Platz, Marburg), Wolfgang Rauchfleisch (3. Platz, Dorsten). Kategorie Jugendliche: Julian Schäpertöns (1. Platz Dorsten), Mattis Heye (2. Platz, Dorsten). Laurin Brinkert (3. Platz, Haltern). 2010 beteiligten sich 152 Teilnehmer zwischen zwölf und 78 Jahren, davon 83. weibliche. 67 Teilnehmer (44 Prozent) kamen von auswärts.

Während Hobby-Fotografen in den vergangenen Jahren nach Motiven für fest vorgegebene Bildüberschriften suchen mussten, war die Konzeption 2011 unter dem neuen  Veranstaltungsnamen „Foto-Story Lippeland“ etwas freier gestaltet. Das Motto „Die Wunder der Welt – eine Expedition durchs unbekannte Lippeland“ war an die deutsche Übersetzung des Reiseberichts von Marco Polo angelehnt. Der venezianische Kaufmann erkundete im Mittelalter China und gilt als ein Pionier des frühen Fernhandels zwischen Fernost und West.  101 Teilnehmer gingen auf die Pirsch, um mit der Kamera eine Geschichte ohne Worte zu erzählen.

Preisträger 2011 waren die beiden Dorstenerinnen Bianca Kuballa in der Kategorie Erwachsene und Lisa Lensing bei den Jugendlichen. Künftig soll es in jedem Jahr Wettbewerbe in zwei Städten geben, bisher waren es vier.

2012 – Flussgeflüster: Das durchwachsene Wetter ließ die zweite Dorstener „Foto-Story“ des Lippeverbandes Mitte Juni 2012 etwas langsamer starten. Mit 113 Teilnehmern im Alter von zwölf bis 68 Jahren. war das Interesse aber größer als bei der Premiere im Vorjahr. Das Thema hieß „Flussgeflüster“. Von den zwölf abzugebenden Bildern sollten vier einen Bezug zur Lippe haben. 60 Prozent der Teilnehmer waren Frauen, 71 Mitmacher kamen aus Dorsten, zwölf der 52 Jugendlichen hielten trotz Regens bis zum Schluss durch.

Die Preisträger 2012: Jugendliche: Den 1. Preis erhielt Frederike Borngräber für eine Foto-Geschichte, die an das Märchen Rotkäppchen anknüpft. Der 2. Platz wurde zweimal vergeben: Sharon Plumpe erzählte, wie jemand die Asche seines Freundes in die Lippe streut und sich an die schönen Momente des gemeinsamen Lebens erinnert. In Natalie Schneider Bildergeschichte geht es um ein Puzzle mit Happyend.
Erwachsene: Als einziger Mann schaffte es Thorsten Schipke mit seiner ergreifenden Trennungsgeschichte in die Platzierungen, er bekam den 1. Preis. Den 2. Platz belegte Stephanie Hasebrink mit der Bildserie über eine Frau, die den Lebensmut verloren hat und neue Kraft aus der Lippe schöpft. In den Bildern von Nicole Drohm findet sich ein junges Paar, das bescherte der Fotografin den 3. Platz. – Den Sonderpreis Natur erhielt Chiara Nerger, die vom Ausflug eines Mädchen mit ihrem Hund in Bildern erzählte.

Wettbewerb in Wesel: 2013 fand die „Foto-Story Lippeland“ in Wesel und Hamm statt. 2014 gingen wieder Teilnehmer in Dorsten auf die Fotopirsch. Nach Vorgaben des künstlerischen Leiters Hans van Ooyen und Projektleiter Toyin Rasheed sollen spannende Geschichten in Bildern erzählt werden. Veranstalter der Fotosesion war erneut er Lippeverband zusammen mit der VHS Dorsten. Thema des Wettbewerbs war, angelehnt an den Day of Song: Eine Melodie geht auf Reisen. Beteiligt haben sich rund 100 Fotografen aus Dorsten, Münster, Gladbeck, Bottrop und Recklinghausen. Mindestens vier Bilder mussten von den Teilnehmern abends abgeliefert werden.

2014 fand der Wettbewerb wieder in Dorsten statt. Vorstandschef des LIppeverbandes, Dr. Jochen Stemplewski, sowie Vertreter der Stadt ehrten Anfang Dezember 2014 die Preisträger. In der Kategorie Jugendliche: Cornelius Timmermann (1. Preis), Team Eickhoff (2. Platz), Barbara Nuyken und Team Indi (3. Platz); Kategorie Erwachsene: Lisa Lensing (1. Platz), Team Lippephasen (2. Platz), Andrea Spielmann (3. Platz).

Sarah Ulepic holte 2015 den ersten Platz. Mit ihrer Kamera und unter 166 Konkurrenten holte sich Sarah Ulepic aus Dorsten im September 2015 des ersten Platz bei der vom Lippeverband veranstalteten „Foto-Expedition Lippeland“ in Haltern. Sie siegte mit ihren Bildern in der Kategorie „Erwachsene“. Nur an einem Tag mussten die Teilnehmer Bildserien mit 18 Motiven zu vorgegeben Themen erstellen und sich dabei auch noch an eine strikte Reihenfolge halten. Die Foto-Expedition Lippeland ist die Nachfolgeveranstaltung der Foto-Olympiade Lippeland, die auch schon in Dorsten durchgeführt wurde. Und auch hier war Sarah Ulepic bereits vertreten: 2011 holte sie unter anderem den dritten Platz in der Kategorie Jugendliche.

Gute Resonanz hatte die Dorstener „Foto-Expedition Lippeland“ 2016. Sie fand zudem in Kamen (4. Juni) und Soest (6. August) statt. 110 Teilnehmer, darunter 48 Einzelstarter und 19 Teams, gingen im Mai in Dorsten auf die Jagd nach 18 Fotomotiven und lieferten 67 Bildserien ab. Der jüngste Teilnehmer war zwölf Jahre alt, der älteste 71.  Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus dem knapp 100 Kilometer entfernten Wickede. Die Themen waren u. a. Altes Handwerk, Brunnenkunst. Kirchgang, Buserlebnis, Lippepolder, Natürlich nah, Uferkunst, Lichtspiel auf dem Wasser, Zechensiedlung, Traumfänger, Sportsgeist. – Für die Fotos hatten die Teilnehmer nur einen Tag Zeit, die Aufgabenstellung erfuhren sie erst am Morgen des Wettbewerbs. Aus den eingereichten Bildserien ermittelte eine Jury die Preisträger. Jugendliche (bis 17 Jahre): 1. PreisTeam „Haarnagell“, 2. Preis: Team „Anna & Alicia“, 3. Preis: Paula Block. Erwachsene (ab 18 Jahren): 1. Preis: Andrea Spielmann, 2. Preis: Team „Ritsch-Ratsch-Klick“, 3. Preis: Team „The Hungry Four“. Sonderpreis „Busverkehr in Dorsten“ der Vestischen Straßenbahnen GmbH: Manfred Jakob; Sonderpreis „Natur“ des Naturparks Hohe Mark Westmünsterland: Robin Baßler


Quellen:
Rüdiger Eggert in DZ vom 26. November 2009. – Werbe-Prospekt der Veranstalter 2010 und 2011, 2016.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone