Geocaching

Mit moderner Ausrüstung auf Schatzsuche

Geocache, Foto: JF

Geocaching, auf Deutsch auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine Art Schatzsuche. Die Verstecke („Geocaches“) werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mithilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden. Mit genauen Landkarten ist die Suche alternativ auch ohne GPS-Empfänger möglich. Ein Geocache ist in der Regel ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie häufig auch verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Der Besucher kann sich in ein Logbuch eintragen, um seine erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde. Der Fund kann im Internet auf der zugehörigen Seite vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt werden.

Tipp: In Dorsten findet sich eine gute Anzahl an Geocache-Verstecken, die den Sucher an bekannte und weniger bekannte Landmarken führt. Zum Teil sind die Verstecke sehr liebevoll und raffiniert erstellt.


Quelle:
wikipedia.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone