Feil jun., Georg

Erfolgreicher Fernsehmann und Autor, wie er im Buche steht

Geboren 1943 in Dorsten; Autor und Filmproduzent. – Sein Vater war von 1932 bis 1945 Direktor des Gymnasium Petrinum. 1950 zog die Familie von Dorsten nach Münster. Nach dem Studium der Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und Kommunikationswissenschaft in Münster, München, Paris promovierte er 1972 über „Zeitgeschichte im deutschen Fernsehen“. Georg Feil jun.1973 wurde er Produzent bei der „Bavaria-Film“ in München und leitete u. a. die Abteilung Serienproduktionen und war ab 1991 Programmchef. 1994 gründete er die Tochtergesellschaft Colonia-Media in Köln, wurde deren Geschäftsführer und übernahm die Leitung der Abteilung Fernsehspiel und Film an der Hochschule für Fernsehen und Film in Köln. Seit 2007 ist er freier Produzent in Kooperation mit „Moovie – The Art of Entertainment“ und „team Worx Television & Film GmbH“. Zu seinen erfolgreichsten Produktionen gehören die Krimiserien „Der Fahnder“ und „Auf Achse“. Während seiner Tätigkeit bei der Bavaria schrieb er zahlreiche Episoden für verschiedene Serien, u. a. „Die unsterblichen Methoden des Franz Josef Wanninger“, für die ARD-Reihe „Tatort“ und serienunabhängige Fernsehspiele. Er entwickelte die Konzepte zu mehreren erfolgreichen Vorabendserien wie beispielsweise die Fernfahrerreihe „Auf Achse“ mit dem Darsteller Manfred Krug. Daneben schrieb er Jugendkrimi-Serien, die als Buch und zum Teil auch als Hörspielkassette erschienen. 1987 produzierte er bei der Bavaria den Götz-George-Film „Die Katze“. Für den Rundfunk schrieb er 26 Hörspiele. Dr. Georg Feil lebt in Issing bei München.

Er ist Mitglied des Aufsichtsrats und des Beirats der Verwertungsgesellschaft Film und Fernsehen, VFF, Projektbeauftragter des VFF Business Angel Stipendiums, Beiratsmitglied des Erich Pommer Instituts Potsdam/Babelsberg, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Institut für Medien- und Kommunikationspolitik, Berlin. Mitherausgeber der wissenschaftlichen Schriftenreihe Medienrecht, Medienproduktion, Medienökonomie, Nomos Verlag, sowie Mitglied der Deutschen Filmakademie. Georg Feil jun. schreibt unter den Pseudonymen Steffen Kent, Christopher Knock und Heinrich Neuhaus. Er wurde für die Produktion „Der Fahnder“ 1989 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet und erhielt 2003 den „International Emmy Award“.

Veröffentlichungen: Zeitgeschichte im deutschen Fernsehen: Analyse von Fernsehsendungen mit historischen Themen (1957-1967). Osnabrück: Fromm 1974 – Edgar Wallace und der Fall Morehead. Jugendkrimi. Stuttgart: Thienemann 1983 [Christopher Knock] – Edgar Wallace und der Fall Nightelmoore. Jugend-Krimi. Ebd. 1983 [Christopher Knock] – Edgar Wallace und der Fall Themsedock. Jugend-Krimi. 1983 [Christopher Knock] – Edgar Wallace und der Fall Blackburn. Jugendkrimi Ebd. 1984 [Christopher Knock]; Stuttgart: Dt. Bücherbund 1984 – Das Gesetz. Reinbek: Rowohlt 1985 – in der Jugendkrimi-Serie Captain Blitz und seine Freunde: Falsche Fracht. Wien: Tosa 1985; Funkenflug. Ebd. 1985; [alle als Steffen Kent]; Heidelberg, Wien: Überreuther 1986 – in der Jugendkrimi-Serie Cop & Co: Der fliegende Spion. Stuttgart: Franckh’sche Verlagshdlg. 1986; Der Glöckner von St. Paulus. Ebd. 1986; Der Feuerteufel von Meersen. Ebd. 1988; Erfinderpech. Ebd. 1989; Verflixt und zugekabelt. Ebd. 1989; Wer andern eine Grube gräbt. Ebd. 1990; Stuttgart: Dt. Bücherbund 1990 – Romane zur Fernsehserie Auf Achse: Rotterdam Connection. Bergisch Gladbach: Bastei-Lübbe 1986; Durststrecke. Ebd. 1987; Grenzfälle. Ebd. 1987 – Todsicher. Thriller. Reinbek: Rowohlt 1987; Wuppertal: GEFA 1989; Stuttgart: Factor Verlag 1989 – Totgeschwiegen. Thriller. Reinbek: Rowohlt 1989 –  Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen zur Kommunikationswissenschaft und Fernsehforschung, zuletzt: Dokumentarisches Fernsehen: eine aktuelle Bestandsaufnahme. Konstanz: UVK-Verlags-Gesellschaft 2003 – Profikiller. So schreiben Sie das perfekte Krimidrehbuch. Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe 2003 [zus. mit W. Kließ] – Fortsetzung folgt. Schreiben für die Serie. Konstanz: UVK-Verlags-Gesellschaft 2006.

Fernsehen: [jeweils Drehbücher:] Offener Haß gegen Unbekannt [nach der Biogr. von Heine Schoof; mit R. Hauff und P. Pilliod] (ZDF 1970) – Um Haus und Hof [6 Folgen] (WDR 1972-1974) – Eine ganz gewöhnliche Geschichte. Der Wahlkonsul (WDR 1974) – Ein Haus für uns (3 Folgen) (WDR 1973f.) – Bürger (2 Folgen) (WDR 1975) – Der Spezialkommissär. Die ungleichen Brüder [nach dem Roman von T. Röhrig: Matthias Weeber genannt der Fetzer; (WDR 1976) – Tatort. Die Kugel im Leib (WDR 1990) – Die unsterblichen Methoden des F.J. Wanninger (12 Folgen) [WDR 1977-1980] – Auf Achse (24 Folgen) (SDR 1977-1989) – Achtung Zoll (2 Folgen) (SDR 1979f.) – Familientag (3 Folgen) (WDR 1979f.) – Gastspieldirektion Gold (2 Folgen) (WDR 1981) – Köberle kommt. Neuer Wein in alten Schläuchen (SDR 1982) – Der Androjäger. Gewusst wie [mit W. Büld] (WDR 1982) – Himmelfahrtskommando [5 Folgen] (SDR 1986) – Cop & Co. [6 Folgen] (SDR 1987f).


Quellen:
Westfälisches Autorenlexikon 1750-1950, Band 4. – Hompage des Autors.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone