Ehm, Lars

Von 2013 bis 2018 Beigeordneter in Dorsten - danach Leitender Ministerialrat

600-e-Ehm-Bild-RuhrnachrichtenGeboren 1976 in Recklinghausen; Beigeordneter der Stadt Dorsten bis 2018. – Anfang September 2013 trat der neu gewählte Beigeordnete Lars Ehm seinen Dienst im Dorstener Rathaus an. Ehm kommt aus Oer-Erkenschwick, wo er Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion ist (Stand 2018). Zuletzt war er dreieinhalb Jahre im NRW-Arbeitsministerium in Düsseldorf tätig. Er will allerdings in Dorsten auf gar keinen Fall Wohnsitz nehmen, sondern in Oer wohnen bleiben. Im Dorstener Rathaus hat der Volljurist mit den Bereichen Schule, Sport, Soziales, Rechtsamt, Ordnunsgamt ein umfangreiches Dezernat. Seit 2014 ist er Erster Beigeordneter. Nach Abitur (1995) und Bundeswehrgrunddienst (1995/96) schloss sich eine Ausbildung zum Bankkaufmann an und von 1998 bis 2005 ein Studium der Rechtswissenschaft mit Referentarexamen, von 2006 bis 2008 ein Referentariat mit Assessorexamen. Von 2008(09 war Ehm Büroleiter des Landtagsabageordneten Oliver Wittke, von 2009 bis 2013 Jurist im NRW-MInisterium für Arbeit, Integration und Soziales bevor er 2013 in den Verwaltungsvorstand der Stadt Dorsten gewählt wurde. Berührungspunkte mit Dorsten gab es schon vor seiner Wahl: Einige Monate seiner Kaufmanns-Ausbildung hatte er in der Dorstener Filiale der Dresdner Bank absolviert. Und als Mitglied im Vorstand der Israel-Stiftung des Kreises kannte er das Jüdische Museum gut. Ehm: „Eine tolle Einrichtung“.
Am 15. Oktober 2018 wechselte er als Leitender Ministerialrat ins NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und wurde dort Gruppenleiter „Soziale Inklusion“. Bis ein neuer Dezernent gewählt wird übernahmen Nina Laubenthal, Amtsleiterin des Ordnungs- und Rechtsamtes, Kämmerer Hubert Große-Ruiken und Bürgermeister Stockhoff das Dezernat.

Bundestagskandidat für die CDU im Wahlkreis Recklinghausen II

Die Delegierten der Wahlkreisvertreterversammlung haben Ehm am 16. November 2020 mit 68 Prozent der Stimmen zum Kandidaten der CDU im Wahlkreis Recklinghausen II für die Bundestagswahl 2021 aufgestellt. Der frühere Dezernent aus Dorsten setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen Rita Stockhofe aus Haltern durch. Ehm bedankte sich via Facebook bei den Parteifreunden aus Datteln, Haltern am See, Herten, Marl und Oer-Erkenschwick für die Unterstützung. Vor zehn Jahren wollte Ehm schon einmal in den Bundestag, aber damals sei für ihn die Zeit noch nicht reif. „Jetzt bin ich überzeugt davon, inhaltlich so gut aufgestellt zu sein, dass ich im Berliner Bundestag das Wort für die Bürger und die CDU der Region machen kann“, sagte er Ende September, als ihn die CDU seiner Heimatstadt Oer-Erkenschwick nominiert hatten. – Die nächste Bundestagswahl findet in der zweiten Jahreshälfte 2021 statt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone