Dierks, Michael

Der Glockenspieler in Stockholms deutscher Gertrudskirche

..... Dierks in Stockholm; Foto: WDR

Michael Dierks auf dem Turm der deutschen Gertrudskirche in Stockholm; Foto: WDR

Geboren 1969 in Dorsten; Kantor. – Jeden Mittwochnachmittag bezwingt der Dorstener Michael Dierks 279 Treppenstufen, um im hohen Turm der von Hanse-Kaufleuten im 16. Jahrhundert gegründeten deutschen St. Gertrudskirche in Stockholm um 16 Uhr das Glockenspiel zu betätigen. An guten Tagen – „trockene Luft, kein Wind“ – sind die Melodien fast überall in Gamla Stan, der autofreien Altstadt von Stockholm, zu hören. Es ist das älteste Glockenspiel Schwedens und ist technisch „nicht im besten Zustand“, doch  eine Sanierung scheiterte bislang am Geld, so sehr sich der ehemalige Dorstener Petrinum-Schüler um Spenden auch bemüht.

Organist an der deutschen Gertrudskirche in Stockholm

Dr. Michael Dierks studierte ab 1989 in Stuttgart, Detmold und Frankfurt evangelische Kirchenmusik. Neben einer ersten hauptamtlichen Anstellung in Frankfurt-Praunheim vertiefte er seine Studien an der Musikhochschule Bremen bei Prof. Hans-Ola Ericsson. Seit 2001 ist er Kantor und Organist an der deutschen St. Gertrudsgemeinde in Stockholm. Michael Dierks leitet dort die Kantorei und „Bläserey“ sowie den Kammerchor Haga Motettkör, und er spielt das berühmte Glockenspiel im Turm der Deutschen Kirche. Er ist Mitbegründer des jährlichen internationalen „Stockholm Early Music Festival“.

25 Zentner schwere Glocken

Es hat lange gedauert, bis er sich an dieses musikalisch-technische Wunderwerk des Glockenspiels und an das Spielen der 25 Zentner schweren Glocken ohne Klaviatur gewöhnt hatte. Inzwischen sprach sich allerdings herum, dass der Kirchenmusiker nicht nur Choräle, sondern auch weltliche Musik beherrscht. Denn Dierks scheut sich nicht, Opern und Musicals, Schlager und Filmmusiken oder manchmal sogar das Pippi-Langstrumpf-Lied zu spielen. „Lobet den Herrn“ und „Nun danket alle Gott“ kommen in seinem Repertoire indes nicht vor. Diese Lieder spielen die Glocken dank einer uralten Walze vier Mal täglich automatisch. Der Dorstener begleitete in den letzten Jahren mit Leidenschaft und Fachwissen den Nachbau der berühmten Düben-Orgel aus dem 17. Jahrhundert, dem optischen und akustischen Mittelpunkt der Stockholmer St. Gertrudskirche. Seitdem gibt Michael Dierks, der selbst auch Kirchenmusik komponiert, regelmäßig Konzerte und begleitet Gottesdienste an der Orgel. – Michael Dierks promovierte 2009 im kanadischen Montreal. Obwohl ihm der zweijährige Aufenthalt dort sehr gefallen hat, kehrte er in die homogene schwedische Gesellschaft zurück. Auch deshalb, berichtete er der WAZ, weil es in Kanada keine einzige Orgel gibt.


Siehe auch:
Musiker


Quelle:
Stefan Diebäcker in DZ vom 23. Dezember 2005. – Barbara Seppi in WAZ vom  12. Februar 2012.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Musiker, Personen