Corona: Kreis-Impfzentrum

Täglich können in Recklinghausen über 2000 Bürger geimpft werden

Impfzentrum für den Kreis Recklinghausen in Recklinghausen; Fotos 2 entn. DZ

Für die Impfungen der Bürger in den kreisangehörigen Städten wurde eine 1900 Quadratmeter große Leichtbauhalle auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Recklinghausen gebaut, zwischen Rathaus und Kreishaus gelegen – betriebsbereit seit Mitte Dezember 2020. Im Impfzentrum können, abhängig von der Menge der verfügbaren Impfstoffdosen, etwa 170 Personen pro Stunde versorgt werden. Es wird an sieben Tagen in der Woche zwischen 8 und 20 Uhr geöffnet sein. Der Zugang ist aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Für die Koordination der Termine ist die Kassenärztliche Vereinigung zuständig.
Der Vorteil an der Leichtbauhallen-Lösung, für die sich der Kreis Recklinghausen entschieden hatte: Sie ist flexibel und wurde so konstruiert, dass sie alle erforderlichen Kriterien von der Barrierefreiheit über getrennte Ein- und Ausgänge für ein Einbahnstraßensystem bis zum Platzangebot erfüllt. Zudem ist sie mit einem Be- und Entlüftungssystem ausgestattet, das nicht nur für Luftaustausch sorgt, sondern über das nach Dienstende zusätzlich das gesamte Zentrum desinfiziert werden kann. Die Besucher werden nach der Personalaufnahme durch ein weiträumiges Einbahnstraßen-System geschleust und in 18 Kabinen zu einem Aufklärungsgespräch mit dem Arzt geführt. In elf  Impfkabinen finden dann die Impfungen statt. Das Gelände ist mit einem Zaun gesichert und wird schon jetzt Tag und Nacht bewacht. Die Kreisverwaltung war für den Aufbau des Zentrums und die Einrichtung zuständig. Aufgabe des Kreises ist außerdem, sich um das nicht medizinische Personal für Bereiche wie die Anmeldung zu kümmern. Die ärztliche Leitung übernehmen zwei Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. In ihrer Verantwortung liegt die Koordinierung der Ärzte und des medizinischen Personals, welche die Impfungen durchführen. Zudem unterstützt das DRK die Arbeiten im Impfzentrum. – Die Kosten für das Impfzentrum liegen für ein halbes Jahr bei gut einer Million Euro. Nicht mit eingerechnet sind dabei Personalkosten.

350 Meter-Strecke und sechs Stationen müssen durchlaufen werden

Ab 8. Februar 2021 wird geimpft. Der Durchgang von der Anmeldung bis zur Entlassung dauert etwa 1 Stunde, in der eine Gesamtstrecke von 350 Metern mit sechs Stationen durchlaufen werden müssen. Übrigens auch ein Weg vom Parkplatz zum Zentrum: Hier wurde ein Laufsteg über die Schotterfläche angelegt, damit Besucher mit Rollator oder Rollstuhl möglichst sicher zum Eingang gelangen können. Die Parkplätze sind zu den Geschäftszeiten kostenpflichtig. Und so sieht der Ablaufplan aus: Station 1: Anmeldung mit Personalausweis und Termincode, Messung er Körpertemperatur. – Station 2: Registrierung mit Prüfung der Impfberechtigung und der Krankenkassenkarten, Selbstauskunftei, Einwilligkeitserklärung. – Station 3: Impfaufklärung in einem vertraulichen Informationsgespräch mit einem Arzt, Prüfung ob die Person fit für eine Impfung ist. – Station 4: Impfung. – Station 5: Nachbeobachtung mit 30 Minuten im Wartebereich für den Fall akuter Impfreaktionen wie Kreislaufbeschwerden. – Station 6: Abmeldung mit Eintrag in ein Impfbuch, so weit eines vorhanden ist.

Schwieriger Impfstart bei Schnee und eisigem Wetter am 8. Februar 2021

Die Impfzentren in NRW haben trotz des extremen Wetters gestern ihre Türen geöffnet. Allerdings wurde wegen der Wetterverhältnisse auch eine Terminverschiebung  angeboten. Die ersten Senioren kamen dennoch am 8. Februar zum Impfzentrum nach Recklinghausen. Der Impfstoff war da, der Ablauf funktionierte – allerdings kam es draußen in der eisigen Kälte zu Wartezeiten bis zu einer halben Stunde – ohne Sitzgelegenheiten für die über 80-Jährigen, was zu Unmut führte (Foto). 399 Impfwillige in der Altersstufe ab 80 Jahren konnten am ersten Tag ihre Impfung in den neun möglichen Impfstraßen erhalten. Als Erste wurde die Dorstenerin Brigitte Wiers geimpft, die von Landrat Klimpel persönlich begrüßt wurde.


Quellen: DZ vom 16. Dez. 2020 und vom 4. Febr. 2021. – DZ vom 9. Febr. 2021.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone