Angela-Schneider-Fonds

Ihr Anliegen war das Bewusstmachen von Widersprüchen des Alltags

Zur Erinnerung an die 1984 tödlich verunglückte Ratsfrau Angela-Schneider (SPD) aus Wulfen haben ihre Freunde 1985 einen Angela-Schneider-Fonds gegründet, der lokales Engagement im Sinne der Verstorbenen an deren Todestag (13. September) mit einem Geldbetrag auszeichnete und förderte: sch-schneider-angelaEinsatz für Hilfsbedürftige, Bewusstmachung von Widersprüchen des Alltags, Einleitung von strukturellen Veränderungen für eine humanere Gesellschaft. Als erste wurde 1985 die Wulfener Gruppe „Die Falken“ ausgezeichnet. Weitere Gruppen folgten wie Amnesty International, Falkengruppe Wulfen, Frauen helfen Frauen, Blaukreuz Wulfen, Kreuzbund Wulfen, Kreuzbund Dorsten, Solidargemeinschaft Wohnen und Leben, Asylkreis Dorsten, Freundeskreis Nicaragua, AG Frieden und Abrüstung, Frauen für den Frieden, Pax Christi, Naturschutzjugend Dorsten, Deutsch-Türkischer Freundeskreis Türk-Alman Dostluk Cemiyeti Dorsten und andere. In den mehr als 20 Jahren seines Bestehens konnte der Fonds rund 30 Dorstener Initiativen mit über 36.000 Euro unterstützen. 2005 stellten die Angela Schneider-Freunde den Fonds ein. – Titelseite der Informationsbroschüre des Angela-Schneider-Fongs 1995.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone