Judenbusch

Eigentlich Naturpark Hasselbecke - dort liegt der jüdische Friedhof

Weg zum Friedhof im "Judenbusch" 2012; Foto: Wolf Stegemann

Weg zum jüdischen Friedhof im „Judenbusch“ (Hasselbecke) 2012; Foto: Wolf Stegemann

Judenbusch ist die in der Bevölkerung angestimmte Bezeichnung für ein Gebiet außerhalb der Stadt zwischen Segelflugplatz und Bungerts Garten (Kleingartenanlage) an der Marler Straße. Eine andere Bezeichnung lautet Naturpark Hasselbecke, der nach dem Bach Hasselbecke genannt ist, der früher Galgenbach hieß, der wiederum seinen Namen von einer alten Richtstätte hatte. Standorte jüdischer Friedhofe lagen früher meist in der Nähe von Richtstätten oder direkt dort, da man den Juden vorschrieb, ihre Toten nicht in christlich geweihter Erde zu bestatten. Der Boden, wo ein Galgen stand, galt nicht als „geweihte Erde“.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Wälder