Heisterkamp, Norbert

Der 8. Zwerg der „7 Zwerge“ hat Schuhgröße 47 und wohnt in Dorsten

Heisterkamp BILD in Bottrop 2,w=559,c=0.bild

Geboren 1962 in Kirchhellen; Schauspieler. – Aufgewachsen in Kirchhellen (heute Bottrop), wurde Norbert Heisterkamp nach der Schulzeit Elektriker und Schweißer bei der Ruhrkohle AG. Der 1,97 Meter große Hüne mit Schuhgröße 47 wohnt seit 2009 in Dorsten, wo er früher schon einmal gewohnt hat. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Norbert Heisterkamp kann mittlerweile auf eine erfolgreiche Karriere im deutschen Fernsehen und Kino zurückblicken. Anfang der 1990er-Jahre wurde er beim Stunt-Team „Steinmeier/Mohr“ zum Stuntman ausgebildet und arbeitete im Bavaria Filmpark (heute Movie Park Germany) sowie in Fort Fun (Sauerland) als Stuntman und Akteur. Ab Mitte der 1990er-Jahre spielte er Nebenrollen in zahlreichen Fernsehserien wie „SK-Babies“, „Balko“ und „Doppelter Einsatz“. Außerdem war er Stunt-Fahrer für die Verkehrsserie „Der 7. Sinn“. Weitere TV-Serien und Kino-Filme kamen dazu, unter anderem „Ein Fall für zwei“ (1999), „Der Fahnder“ , „Tatort“, „Die Kommissarin“, „Das Sams“ (2001), „Tante Hertas Rindsrouladen“ sowie „Boat Trip“ (2002), „Das Trio“, „Mein Bruder ist ein Hund“, „Was nicht passt, wird passend gemacht“ (2002), „Das Wunder von Lengede“ (2003), und Comedy-Serien wie „Berlin, Berlin“ und „Axel“, „Hausmeister Krause“ (2008), als Günni in „Horst Schlämmer – Isch kandidiere!“ (2009) und „Achtung Arzt!“ (2011).
Bekannt wurde er jedoch durch die erfolgreiche RTL-Sitcom „Alles Atze“ (1999-2006) an der Seite von Atze Schröder. Seit 1999 gehörte er als Harry zur festen Besetzung. Für die Serie erhielt er 2003 und 2005 den Deutschen Comedy-Preis sowie 2003 den Deutschen Fernsehpreis. Danach folgte eine Rolle als „achter Zwerg“ in „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ (2004). Im zweiten 7-Zwerge-Film „7 Zwerge – der Wald ist nicht genug“ (2006) spielte Heisterkamp dann eine Hauptrolle als einer der sieben Zwerge. In der Folge „Der Pusher“ (2009) der Fernsehserie „Pastewka“ spielte Norbert Heisterkamp einen schwedischen Straßenräuber. Es folgten „Der letzte Bulle“ (2013), „Soko Stuttgart“ (2013).

Dorstener Aktionen: Fitte Kinder und saubere Stadt

Zusammen mit dem Dorstener Freizeitbad „Atlantis“ und den Krankenkassen hat Norbert Heisterkamp, die Aktion „Fit for Kids“ ins Leben gerufen, die mehr Bewegung in das Leben von übergewichtigen Kindern bringen soll. Er startete in den Osterferien 2011 mit interessierten Kindern ein zehnwöchiges Fitness-Programm – zu Wasser und zu Lande. Als sich 2012 Organisatoren und Teilnehmer der Dorstener Besentage zur Abschlussveranstaltung trafen, war Norbert Heisterkamp als „Stargast“ dabei. Er überraschte mit seinem Auftritt im orangefarbenen Overall eines Müllmannes und griff selbst zum Besen.


Siehe auch:
Künstler, darstellende

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone