Gewerbegebiete

Stadtweit entstehen Flächen aufgegebener Industrien für Investoren

Zechengelände 2007; Foto: RVR Essen

Neues Gewerbegebiet nach Stilllegung der Zeche Fürst Leopold; Foto: RVR Essen 2007

Als Wirtschaftsstandort ist Dorsten von mittelzentraler Bedeutung mit subregionalen Absatzreichweiten. Gewerbeflächen sind der Interkommunale Industriepark Dorsten-Marl mit Autobahnanbindung und eigenem Kanalhafen. Eine größere Gewerbefläche in Dorsten, die ehemalige Zeche Fürst Leopold in zentraler Lage an der Halterner Straße, ist für Groß- und Kleininvestoren in Planung. Die Stadt verfügt über 378 Hektar erschlossene Gewerbeflächen (38 Gebiete): Auf dem Beerenkamp, Dimker Heide, Duvenkamp, Am Krusenhof, An der Glashütte, Baldurstraße, Endelner Feld, Im Köhl (mit Köhl-Süd und Baddenkamp), Marienstraße, Stadtsfeld, Wenge, Wenger Höfe, Dorsten-Ost, Beckenkamp, Gelsenkirchener Straße. – An der B 58 in Wulfen entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage Wulfen 1/2 ein neues Gewerbegebiet. Die Stadt beteiligt sich mit 1,07 Millionen Euro (50 Prozent) an den Entwässerungskosten und verfügt dort über eine Fläche von rund 70.000 qm. Weitere 240.000 qm befinden sich im Eigentum der RAG Montan Immobilien GmbH. Die Planungshoheit liegt bei der Stadt. Das Areal soll zugleich ein „Energiepark“ mit Solaranlagen auf den Dächern sein. Der Elektromobilität wird im Gewerbepark Vorrang eingeräumt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Gewerbegebiete