Nottelmann-Park

Rhododendron-Blütenpracht im Lembecker Schlosspark war sein Werk

Nottelmann-Park Schloss Lembeck

Nottelmann-Park Schloss Lembeck

Der Lembecker Schlossgärtner Heinrich Nottelmann, der 1933 als Lehrling anfing und Zeit seines Lebens im Diensten der gräflichen Familie von Merveldt in Schloss Lembeck stand, war der Schöpfer des weit über die Region hinaus bekannten Rhododendron-Parks, der im Mai/Juni in voller Blüte steht. Er ist das Ergebnis eines „geschichtsbewussten Naturempfindens“ (Nottelmann). Nottelmann zu Ehren nannte die damalige Schlossbesitzerin Josepha Reichsfreifrau von Twickel geborene Reichsgräfin Merveldt diesen 1967 eingerichteten etwa vier Hektar großen Teil der damit erweiterten Schlossanlagen „Heinrich-Nottelmann-Park“. Der Untergrund wurde mit etwa 1200 cbm Kies aus den Gruben am Freudenberg befestigt und in monatelanger Arbeit die Pflanzflächen und der Platz für die Einzelgruppen im Rasen aufbereitet. Bereits 1960 hatte Schlossgärtner Heinrich Nottelmann damit begonnen, den vorhandenen Bestand zu erweitern. Die Vielzahl der über hundert Sorten und Farben wurden durch Ankäufe aus Holsteiner Rhododendronschulen ergänzt. Hinzu kamen in großer Anzahl heimische und fremdländische Laub- und Nadelhölzer, um den Rahmen des Parks zubetonen. Seit 1967 haben fast zwei MIllionen Menschenden Rhododendron-Park besucht.


Siehe auch:
Schloss Lembeck

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone