Literarischer Arbeitskreis (LAD)

Dorstener Autoren hatten sich 1983 vom Künstlertreff gelöst

Literarischer Arbeitskreis

Arbeitssitzung des Literarischer Arbeitskreises Dorsten (LAD) in Wulfen; Foto: LAD

Als 1983 die Literaten den Künstlertreff Dorsten verließen, gründeten sie den Literarischen Arbeitskreis Dorsten (LAD) unter der Schirmherrschaft des damaligen stellvertretenden Bürgermeisters Hans Fabian in einem Klassenraum der Marienschulein Hervest-Dorsten. Zu den Gründern gehörten Helga Thiemann (verstorben), Wilhelm Orthmann, Reinhard ZUschlag und Wolf Stegemann. Zehn Jahre später wurde der Literarische Arbeitskreis ein eingetragener Verein. Bei regelmäßigen offenen Treffen tragen Mitglieder des Literarischen Arbeitskreises Texte vor und besprechen sie in Werkstatt-Manier. Hin und wieder laden sie zu Lesungen ein und stellen ihre Texte auch in Krankenhäusern und Schulen vor. Lyrik und Prosa erscheinen in Anthologien und eigenen Veröffentlichungen. Zum 20-jährigen Bestehen des Arbeitskreises 2003 vergab der LAD erstmals den Dorstener Lyrikpreis mit bundesweiter Ausschreibung. Über 300 Literaten nahmen daran teil. Preisträgerin war Verena Liebers aus Berlin. 2008 wurde Ingrid Becker aus Königswinter Preisträgerin. Verbunden ist die Stiftung des Preises mit der Vergabe eines Jugend-Lyrikpreises. Motor der Aktivitäten des Literarischen Arbeitskreises ist derzeit das Ehepaar Dr. Heike Wenig und Prof. Dr. Werner Wenig aus Wulfen (Stand: 2019). Der LAD arbeitet mit dem Cornelia Funke-Baumhaus intensiv zusammen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone