Dorsten in Zahlen

Von Altersstrukturen über Flächennutzungen bis Zu- und Abwanderungen

700-d-dorsten-in-zahlen-karte

Dorsten ist nach der Definition des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung eine „große Mittelstadt“. In der Realität und Mentalität der Einwohner ist die Stadt aufgrund der fehlenden Homogenität der Stadtteile allerdings nur eine kleine Stadt.


Stadt

Ausdehnung: Die Stadt liegt 51° 40’N, 6° 58’ O; die Höhe beträgt zwischen 27 und 122 m über NN. Dorsten hat eine Fläche von 171,2 qkm mit einer West-Ost-Ausdehnung von maximal 11 km und Nord-Süd-Ausdehnung von 19,5 km.
Höhe/Tiefe: Die höchste Erhebung 122 über NN, die tiefste Stelle 27 üner NN.
Flächennutzung: Gesamtfläche 171,2 qkm; 49,5 % landwirtschaftliche Flächen und Gartenland; 26,8 % Wald; 11,6 % Gebäude und Hofflächen; 6,7 % öffentliche Straßen, Wege und Plätze; 3,3 % sonstige Nutzung; 2,1 % Gewässer; 0,2 % Heide, Moor, Abbau- und Brachflächen. Etwa 5 % (8,532 qkm) sind Naturschutzgebiete (Lippeauen 4,2 qkm, Rhader Wiesen 2 qkm).
Partnerstädte: 8 (Crawley 1973, Dormans 1981, Waslala 1984, Ernée 1985, Newtownabbey 1988, Hainichen 1990, Rybnik 1994, Hod Hasharon 1994).
Postleitzahlen: 46282 Dorsten, 46284 (Holsterhausen, Hervest), 46286 (Wulfen; Rhade, Lembeck).
Stadtrat: In der Legislaturperiode ab 2020 hat im Rat der Stadt 44 Sitze. Davon die CDU 23 Sitze (52,95 %), die SPD 8 Sitze (18,25 %), die Grünen 6 Sitze (134,62 %), , die AfD 3 Sitze (6,17 %), die FDP (2,71 %), die Linken (2,77 %) jeweils 1 Sitz, sonstige 2 Sitze (3,53 %).
Parkkplätze: 1.600
Zugehörigkeit: Die Stadt gehört zu NRW, zum Regierungsbezirk Münster und Kreis Recklinghausen.


Bevölkerung

Einwohnerzahl Gesamtergebnis: Unter Berücksichtigung der jeweiligen Einwohner- und Kinderzahlen, Kriege, Seuchen hat es im Laufe der Jahrhunderte bis heute statistisch rund eine Millione Dorstener gegeben (siehe Bevölkerungsentwicklung). Derzeit leben in Dorsten 74.704 Menschen (Ende 2019), davon weiblich  38.478, Nichtdeutsche 6345.. – Statistik: 436 Einwohner je Quadratkilometer.
Einwohner der 11 Stadtteile: Altendorf-Ulfkotte 1339, Altstadt 4156, Deuten 1640, Feldmark 7845, Hardt 7553, Holsterhausen 13.708, Hervest 13.050, Lembeck 5228, Östrich 2025, Rhade 5454, Wulfen (Altwulfen udn Barkenberg) 13.725 (Ende 2019).
Geburten/Sterbefälle: 2019 wurden in Dorsten 649 Kinder geboren.  Es starben 917 Einwohner.
Zu- und Wegzüge: 2019 zogen 3228 Personen zu, davon 999 Nichtdeutsche. 3010 Einwohner zogen w3g, darunter 715 Nichtdeutsche.
Der Ausländeranteil betrug 2018 in der Stadt 5628 Nichtdeutsche, d. s. 7,37 Prozent. – Altendorf-Ulfkotte 1.988 Einwohner (Ausländeranteil 76), Altstadt 4.208 (525 Ausländer), Deuten 1.683 (19), Feldmark 7.658 (407), Hardt 7.632 (257), Hervest 12.922 (1.266), Holsterhausen 13.679 (934), Lembeck 5.191 (113), Östrich 2.026 (35), Rhade 5.507 (108), Wulfen (Altwulfen und Barkenberg) 13.722 (995). – 50,4 Prozent der Gesamtbevölkerung sind katholisch, 27,6 Prozent evangelisch und 22 Prozent sonstig; 36,9 Prozent sind ledig, 49,9 Prozent verheiratete, 7,3 Prozent verwitwet und 6,2 Prozent geschieden. Die Bevölkerung ist zu 48,7 Prozent männlich und 51,3 Prozent weiblich.


Altersstruktur

Altersstruktur der Bevölkerung: Im Jahr 2019 setzte sich die Bevölkerung wie folgt zusammen: Unter 6 Jahren 3926, von 6 bis 18 Jahren 7911, von 18 bis 25 Jahren 5152, von 25 bis 30 Jahren 3775, von 30 bis 40 Jahren 8306, von 40 bis 50 Jahren 8942, von 50 bis 60 Jahren 13.090, von 60 bis 65 Jahren 5730 und von 65 Jahren und mehr 44.995.
Altenheime: 10 Altenwohn- und Pflegeheime mit 738 Plätzen (2014).


Finanzen, Arbeit und Einkommen

Einnahmen der Stadt (jeweils pro Einwohner): Steuern 753 Euro; Gewerbesteuer netto 130 Euro; Einkommensteuer 366 Euro; Schlüsselzuweisungen vom Land 431 Euro; Allgemeine Deckungsmittel 1.234 Euro; staatliche Investitionszuweisung 66 Euro; Einnahmen der lfd. Verwaltung 2.183 Euro.
Verschuldung der Stadt (jeweils pro Einwohner, Ende 2013): Fundierte Schulden 329,672 Millionen Euro; Pro-Kopf-Verschuldung: 4.352,45 Euro.
Steuersätze: Grundsteuer A 470 % (ab 2013), Grundsteuer B 825 % (ab 2013 unter Vorbehalt), Gewerbesteuer 600 %; Hundesteuer 72 Euro, bei 2 Hunden je Hund 84 Euro, bei 3 Hunden je Hund 96 Euro.
Erwerbstätigenquote: 51,7 Prozent; Frauenerwerbstätigenquote 43,4 Prozent; Erwerbsquote der 55- bis 64-Jährigen 34,6 Prozent; Beschäftigtenanteil im Dienstleistungssektor 10,3 Prozent (jeweils gemessen an 75.734 Einwohnern).
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte:
Es waren 15.289 Dorstener sozialversicherungspflichtig beschäftigt, davon 8.334 männlich und 6.955 weiblich. In der Land- und Forstwirtschaft: 170, im produzierenden Gewerbe 3.828, im Handel, Verkehr und Gastbetriebe 4.681, sonstige Dienstleistungen 6.610.
Einkommen je Bürger: Das Primäreinkommen lag im Jahr 2019 bei 1915 Millionen Euro. Das verfügbare Einkommen je Privathaushalt lag bei 1644 Milionen Euro, was bedeutet, dass jedem Einwohner statistisch pro Jahr 21.849 Euro zur Verfügung standen (Kaufkraft).
Einkommenssicherheit (gemessen an 75.734 Einwohnern): in Dorsten: 49,9 Prozent


Arbeitslosgkeit/Beschäftigte

Jahreswechsel 2020/21. Die Arbeitsagentur verzeichnet für Dorsten im Dezember eine Stagnation der Arbeitslosenquote bei 6,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,9 Prozent. Im Dezember 2020 waren demnach in Dorsten 2.756 Menschen arbeitslos gemeldet gegenüber 2.771 im Vormonat und 2.819 im Oktober 2019. Darunter waren 1.498 Männer und 1.258 Frauen. Die Zahl der Ausländer ohne Job liegt bei 524, im November 2019 lag sie bei 542. Im Dezember 2020 zählte der Agenturbezirk Recklinghausen 28.989 arbeitslose Menschen und damit 91 mehr als im November (+0,3 Prozent) und 3.793 mehr als im Dezember vor einem Jahr (+15,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote stagnierte bei 8,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 7,7 Prozent.
Beschäftigte: Ende 2019 waren insgesamt 19.945 beruflich beschäftigt, davon 10.472 Männer und 9473 Frauen.


Handel und Wirtschaft

Gewerbe- und Industrieflächen: 527 Ha15 Gewerbegebiete, 1 Interkommunaler Industriepark, 38 Gewerbeflächen für Neuansiedlungen.
Betriebe: 31 Betriebe (verarabeitendes Gewerbe)mit 1768 Beschäftigten und 583.350 Euro Umsatz. 40 Betriebe (Hauptbauagewerbe) mit 473 Beschäftigten und 55.963 Euro Umsatz (2019).
Beherbergungen: Es gibt 21 Beherbergungsbetriebe (Größe ab 9 Betten) mit 450 Betten und 38 Stellplätze am Reisemobilhafen (Stand 2020).


Freizeit und Sonstiges

Sport: 106 Sportvereine, 24 Sporthallen, 20 Sportplätze, 3 Schwimmsportanlagen, 12 Tennisanlagen, 3 Reithallen, 1 Eissportanlage, 1 Segelfluganlage.
Hunde: 5.336 registrierte Hunde (Mitte 2012) machen jährlich Häufchen in einem Gewicht von 550 Tonnen.

Polizeilich gemeldete Unfälle

2019 gab es 239 polizeilich erfasste Verkehrsunfälle, bei denen 271 Personen verunglückten, darunter gab es 84 Schwerverletzte und 4 Tote.


Schule und Bildung

Kindergärten/Kitas: 49 Kindergärten (2021).
Kinder-Tagespflege (gemessen an 75.734 Einwohnern): Unter 3-Jährige 3,4 Prozent, 3- bis 5-Jährige 1,3 Prozent, 6- bis 10-Jährige 1,1 Prozent.
Schulen: 17 Grundschulen, 5 Hauptschulen, 5 Förderschulen Primarstufe und Sekundarstufe, 4 Realschulen, 2 Gymnasien, 2 Gesamtschulen, 4 Sonderschulen, 1 Fachoberschule, 2 Berufsschulen, 2 Abendschulen, Weiterbildung, VHS.
Schüler: Insgesamt 7745 Schüler/innen; Abgänge 725 (2019).
Lehrkräfte: Insgesamt 835 (Stand 2019).


Soziales

Schwerbehinderte waren 2011 5.924 Personen, darunter 2.804 weibliche und 3.120 männliche Personen); Blinde und Sehbehinderte 476, Sprachgestörte und Taube 271, Querschnittgelähmte, Suchtkranke und geistig-seelisch Behinderte 982 (davon 493 männlich und 483 weiblich).
Armut (ausgehend von 75.734 Einwohnern): Kinderarmut 17,3 Prozent; Jugendarmut 12,7 Prozent, Altersarmut 3,5 Prozent; Hartz IV-Bezieher (Grundsicherung, SGB III) 697 Personen; SGB II: 2.462 Personen.


Flächennutzung

  • 50 Prozent Äcker, Weideland
  • 27 Prozent Wald
  • 11 Prozent Gebäude und Hofflächen
  • 7 Prozent Öffentliche Straßen, Wege, Plätze
  • 3 Prozent Sonstige Flächen
  • 2 Prozent Gewässer
  • 0,2 Prozent Heide, Moor, Abbau- und Brachflächen

Etwa 5 Prozent des Stadtgebietes (853,2 ha = 8,532 qkm) sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die größten Schutzgebiete sind die Lippeauen (421,8 ha) und die Rhader Wiesen (204 ha).


Medizinische Versorgung

Krankenhaus St. Elisabeth mit 311 Betten.


Corona-Epidemie (Stand 10. Januar 2021)

Positiv getestete Fälle 1710, inbegriffen 1536 genesene Fälle
Todesfälle 26
Aktuell Infizierte 410
7-Tage-Inzidenz 145,9


Quellen: Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT,NRW), Statistisches Landesamt Bundesagentur für Arbeit.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone