Dorsten-„Devotionalien“

T-Shirts, Feuerwehrautos, Thermoskannen, Regenschirme und Bürostühle

Touristen-Souvenirs gibt es mittlerweile in Dorsten genügend – und Touristen? Diese Frage soll unter diesem Stichwort nicht geklärt werden, zumal etliche dieser Sachen, die in der Stadtinformation in der Recklinghäuser Straße zu erwerben sind, für Einheimische gedacht sind. Nämlich für die, die ihre Heimatliebe und Verbundenheit mit Dorsten plakativ herumtragen wollen. Bunte Regenschirme mit sonnigen Stadtmotiven laden ein, den Schirm auch ohne Regen aufzuspannen. T-Shirts gibt es in jeden Farben und Aufdrucken, je nachdem, wie stark die Hingezogenheit zu Dorsten ist und sich der Träger dementsprechend outen möchte. Wer in Dorsten geboren wurde, kann dies mit „Made in Dorsten“ bekunden, auch Kleinkinder, die noch gar nicht wissen, wo sie gemacht wurden, ihre Muttis aber stolz darauf sind, der Welt zu zeigen, wo ihr Fratz gezeugt wurde. Daneben gibt es noch die „We love Dorsten“-Shirts, die „Born in Dorsten“- und die „Raised in Dorsten“-T-Shirts., Kapuzenjacken und Einkaufsbeutel. Und wer auf einem Bürostuhl Marke „Dorsten“ sitzen möchte, kann dies für 211 Euro tun. Wer gerne noch mit einem eigenen Feuerwehrauto spielen will, kann dies für 99 Euro mit einem „handgearbeiteten Rettungswagen“ im Maßstab 1:160 mit Beleuchtung tun, der die Dach-Kennung und das Layout der Feuerwehr Dorsten trägt. Andere Devotionalien sind das schon praktischer und billiger: die Thermoskanne „Dorsten“, das fünfteilige Manikür-Set „Dorsten“, der digitale 3,5 Zoll-Bilderrahmen „Dorsten“.  Weiter gibt es Kerzen, Tassen, Hüte, Frühstücksbrettchen, Bonbondosen, Umhängetaschen, Duschtücher, Bücher, CDs und anderes.


Quelle:
Nach Michael Klein in DZ vom 24. Juli 2012.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Dieser Beitrag wurde am veröffentlicht.
Abgelegt unter: , Tourismus