Stadtagentur (geplant)

Städtische Werbung durch Medien, Banken, Werbegemeinschaften

Ab 2017 soll Dorsten eine Stadtagentur erhalten. Mit der Konzeption will sich die Stadt Dorsten an ähnlichen Einrichtungen orientieren. Dorsten soll eine Vermengung der Konzeption von Raesfeld und Haltern erhalten. In Rasfeld kümmert sich ein Verein um das Stadtmarketing, in Haltern ist es die Stadt selbst. Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff ist mit dieser Idee bereits 2015 an die Öffentlichkeit gegangen. Von dem Vorhaben, dafür eine eigene Gesellschaft zu gründen, wie beispielsweise im Wirtschaftsbereich die 100-prozentige Tochtergesellschaft Windor, rückte er wegen den Anstellungsbedingungen von Mitarbeitern, Lohnkosten und Steuerveranlagung wieder ab. Daher soll nach Planung des Bürgermeisters die „Stadtagentur“ ein städtisches Amt sein, das mit einem Verein verknüpft werden könnte, damit sich (juristische) Vereinsmitglieder sich um das Stadtmarketing kümmern können. Die angedachte Dorstener „Stadtagentur“ soll aber nicht von städtischen Mitarbeitern geprägt sein, sondern von örtlichen Banken, Werbegemeinschaften und Medien.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone